Copying sources and texts (also in parts) for publishing without our permission is NOT ALLOWED. We are fed up with finding our work on other sites (like stackoverflow).
Das Kopieren von Quellcode und Texten (auch in Auszügen) ist nicht erlaubt. Wir haben es gründlich satt, unsere Arbeit auf anderen Webseiten zu finden.

Copying for non-public usage is allowed.           Das private Kopieren und Benutzen ist natürlich erlaubt und erwünscht.

Kategorie "Allgemein"

17. Nov
Teaser

mySQL (mariaDB) in Netdata einbinden

Wie Sie einen Netdata Service auf Ihrem Server installieren, haben wir Ihnen in unserem Beitrag “Netdata auf einem Debian Server installieren” gezeigt. In diesem Beitrag zeigen wir einen möglichen Weg, Analysedaten und Auslastungen Ihres mySQL (oder mariaDB) Servers auf der Netdata Seite anzuzeigen.

Das benötigte Python DB Modul wurde bereits installiert. Sollten Sie eine andere Installation benutzt haben, können Sie das Paket durch folgenden Befehl installieren; sollte es bereits vorhanden sein, dann erhalten Sie nur eine entsprechende Meldung:

apt-get install python-mysqldb

Erzwingen Sie den Start des mySQL Modules:

nano /etc/netdata/charts.d.conf

Fügen Sie folgende Zeile ein:

mysql=force

Speichern und beenden Sie die Datei mit “Strg + X”.

Erstellen (oder bearbeiten) Sie nun die Konfigurationsdatei für das NetData mySQL Modul:

nano /etc/netdata/mysql.conf
mysql_cmds[local]="/usr/bin/mysql"
mysql_opts[local]="-h 127.0.0.1 -uUSERNAME -pPASSWORD"

Passen Sie dabei die Werte bitte an Ihren Datenbankserver an:

USERNAME = Benutzernamen, für die NetData-Verbindung
PASSWORD = Passwort für den Benutzer “USERNAME”

Sollte Ihr mySQL Server nicht lokal (= localhost = 127.0.0.1) laufen, dann passen Sie bitte auch die IP Adresse entsprechend an. Die Verbindung wird im Beispiel “local” benannt. Sie können den Namen ändern, indem Sie beide Zeile anpassen.

Beispiel für den Benutzer “root” mit dem Passwort “hallo123”:

mysql_cmds[local]="/usr/bin/mysql"
mysql_opts[local]="-h 127.0.0.1 -uroot -phallo123"

Wenn Sie mehrere Server oder unterschiedliche Benutzer gleichzeitg überwachen lassen möchten, dann erstellen Sie in dieser Datei die passenden Einträge.

Beispiel: Nebn dem Benutzer “root” (Verbindung mit dem Namen “local”) möchten Sie auch den Benutzer “demo” mit dem Passwort “passdemo” überwachen. Dieser Eintrag soll “demo1” heißen:

mysql_cmds[local]="/usr/bin/mysql"
mysql_opts[local]="-h 127.0.0.1 -uroot -phallo123"

mysql_cmds[demo1]="/usr/bin/mysql"
mysql_opts[demo1]="-h 127.0.0.1 -udemo -ppassdemo"

Starten Sie den Netdata-Service auf Ihrem Server neu. Dadurch werden die Einstellungen neu geladen:

systemctl restart netdata

Fertig.

Wenn Sie die Einstellungen in Netdata protokollieren (debuggen) möchten, dann hilft folgender Befehl in diesem Fall recht gut. Dieser Befehl zeigt Ihnen auch Fehler (Verbindungsprobleme, fehlende Dateien, usw.) für NetData an:

/usr/libexec/netdata/plugins.d/charts.d.plugin debug 10 mysql
28. Okt
Teaser

Postfix: Mails mit ZIP/EXE/COM Anhängen (Attachments) ablehnen

Um alle Mailkonten auf Ihrem Server vor E-Mails mit ZIP/EXE/… Anhängen zu schützen, können Sie folgende Anleitung nutzen:

Öffnen Sie die Konfigurationsdatei von Postfix auf Ihrem Server:

nano /etc/postfix/main.cf

Ergänzen Sie die Datei (bzw. die “mime_header_checks”) um folgende Zeile:

mime_header_checks = regexp:/etc/postfix/mime_header_checks

Speichern und beenden Sie die Bearbeitung (Strg+X in nano).

Öffnen Sie nun bitte die Datei “mime_header_checks”:

nano /etc/postfix/mime_header_checks

Ergänzen Sie die Datei um folgende Zeile:

/name=[^>]*\.(bat|com|exe|zip|dll|vbs)/ REJECT

Speichern und beenden Sie die Bearbeitung (Strg+X in nano).

Durch diese Zeile werden E-Mails mit Dateianhängen mit der Endung “.bat”, “.com”, “.exe”, “.zip”, “.dll”, “.vbs” automatisch vom Server abgelehnt. Der Absender erhält eine entsprechende Nachricht mit dem Fehlercode

<mail@server.tld>: host server.tld[12.34.56.78] said:
    550 5.7.1 message content rejected (in reply to end of DATA command)".

Zum Abschluß starten Sie den Postfix Service einmal neu:

/etc/init.d/postfix restart

Fertig.

19. Sep
Teaser

Chrome: Abgerundete Tabs etc. deaktivieren / abschalten

Chrome hat von Zeit zu Zeit die Angewohnheit, das Layout (auch “UI”) beim Start einfach mal so mit abgerundeten Ecken darzustellen. Wem das auch garnicht gefällt, der kann diese Einstellung einfach aufheben.

In Chrome in die URL Zeile folgende Adresse eingeben:

chrome://flags/#top-chrome-md

Dort den ersten Eintrag “UI Layout for the browser’s top chrome” auf “Normal” stellen und unten rechts auf “Relaunch now” klicken. Fertig.

09. Aug
Teaser

Linux: Mehrere Archive (rar/zip) mit einem Befehl entpacken

Um durch einen Befehl auf Kommandozeilenebene automatisch mehrere Archive (rar, zip, tar, …) entpacken zu lassen, können Sie folgenden Befehl nutzen:

for i in archive.*.part1.rar; do unrar e "$i"; done

Für die entsprechenden Archivformate passen Sie den Befehl bitte entsprechend an.

28. Jun
Teaser

Thunderbird: Doppelten Bindestrich (“–“) vor der Signatur entfernen

Mozilla Thunderbird setzt vor die Signatur am Ende einer eigenen E-Mail meist zwei Bindestriche (“–“):

--
Hier steht die Signatur

Um die Trennstriche zu entfernen, folgen Sie diesen Schritten:

  1. In Thunderbird offnen Sie die EInstellungen:
    Menüpunkt “Extra” > “Einstellungen”
    Sollte das Menü nicht angezeigt werden, einmal kurz die “Alt” Taste drücken
  2. Öffnen Sie die “erweriterten Einstellungen”:
    Klicken Sie im Fenster “Einstellungen” auf den Reiter “Erweitert”
    Im Bereich “Allgemein” klicken Sie unten auf “Konfiguration bearbeiten”
  3. Ihnen wird eine Warnmeldung angezeigt.
    Lesen Sie die Warnung und nur wenn Sie einverstanden sind, machen Sie weiter !
  4. Klicken Sie auf “Ich werde vorsichtig sein, versprochen !”
    Das Fenster der “about:config” öffnet sich
  5. Geben Sie in das Feld “Filter” (ganz oben im Fenster) “signature” ein:
  6. Klicken Sie doppelt auf den Eintrag “mail.identity.default.suppress_signature_separator”
    Der Wert muss (wie im Bild) auf “true” stehen.
    Dadurch unterdrücken Sie die Trennung von Mail und Ihrer Signatur.
  7. Fertig
    Das Fenster “about:config” einfach schließen
    Im Fenster “Einstellungen” auf “OK” klicken
10. Jun
Teaser

Wenn Abkürzungen zur Sucht werden

Die folgende Fehlermeldung an einem Samsung TV brachte uns doch zum Lachen.

Wenn’s dann um jeden Preis gekürzt wird, kann’s auch leicht mal unverständlich (oder halt lustig) werden:

21. Mrz
Teaser

Linux: Minimales Ubuntu inkl. KDE Desktop installieren

Um bei einer Ubuntu (Linux) Installation inkl. des KDE Desktopmanagers die meist überflüssigen Programme (Spiele, LibreOffice, usw. usf.) zu vermeiden, nutzen Sie folgende Schritte:

  1. Wählen Sie bei der Installation “Install” und nicht “Graphic install” aus. Installieren Sie nur den minimalen Umfang und beenden Sie die Installation.
  2. Starten Sie das installierte System und melden Sie sich mit Ihrem (während Schritt 1 angelegten) Benutzer an.
  3. Optional: Vergeben Sie ein “root” Passwort:
    sudo passswd root

    Geben Sie zur Bestätigung Ihr Benutzerpasswort ein und anschließend 2x das neue root Passwort

  4. Installieren Sie die benötigte Software für die graphische Oberfläche (X11):
    apt-get install xorg xterm net-tools
  5. Installieren Sie den KDE Desktopmanager:
    apt-get install --no-install-recommends ubuntu-desktop
  6. Fertig

 

11. Jan
Teaser

Falsche Telekom Rechnungen inkl. Virus / Trojaner

Es werden derzeit häufig die folgenden Fake-Rechnungen unter dem Namen der Deutschen Telekom verschickt. Bei uns soll einmal monatlich der Anschluss gesperrt werden … seit Wochen.

Absender der falschen E-Mail

Telekom Deutschland GmbH 

Inhalt der E-Mail

Sehr geehrte(r) Max Muster,

leider konnten wir von Ihnen seit dem 15.12.2017 keinen Zahlungseingang feststellen.

Ihr Anschluss wird daher gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Telefon und Datennutzung ab dem 12.01.2018 gesperrt.
Damit Sie Ihren Anschluss weiter vollständig nutzen können, zahlen Sie bitte die beigelegte Rechnung umgehend.

Sollte die Zahlung bereits erfolgt sein, betrachten Sie diese E-Mail bitte als gegenstandslos.

Mit freundlichen Grüßen

Telekom Deutschland GmbH

Als Anlage finden Sie eine Datei

Max Muster 08.01.2018 Telekom.zip (522 KB)

Niemals den Anhang öffnen, denn in dem gepackten ZIP Archiv befindet sich keine Rechnung (das wäre ggf, eine PDF Datei), sondern eine ausführbare .com-Datei (= Programm/Anwendung).

Die Datei nicht öffnen und erst recht NICHT STARTEN !

Wenn Sie das Programm nur einmal kurz starten würden, kann sich sofort ein Programm auf Ihrem Computer einrichten, welches z.Bsp. Ihre Passwörter verschickt, Ihre Eingaben protokolliert, Ihre Dateien verschlüsselt oder zerstört usw. uwf.

Sollten Sie einen Telekomanschluß haben (denn auch wir als Nicht-Telekomkunden erhalten dieses E-Mails), fragen sie bei der Telekom-Hotline nach: 0800 / 33 0 3000.

06. Jan
27. Dez 2017
Teaser

OpenDNS: Internetzensur vom Feinsten !

Das schlägt dem Fass des freien Internets den Boden aus:

Der DNS Anbieter mit dem fehlklingenden “OpenDNS” zensiert – und zwar kräftig. Wer sich dann Alternativen suchen möchte und z.Bsp. die inzwischen aufgelöste “German Privacy Foundation” sucht (www.privacyfoundation.de), wird ebenfalls geblock:

Diese Seite ist aufgrund von Inhaltsfilterung blockiert.
server.privacyfoundation.de

Entschuldigen Sie, aber server.privacyfoundation.de wurde durch Ihren Netzwerkadministrator blockiert.

Diese Seite wurde folgendermaßen kategorisiert: Proxy/Anonymizer

Je nachdem, wie man “Open” in “openDNS” interpretieren möchten (im Sinne von “kostenfrei” oder “allgemein zugänglich” oder im Sinne von “freiheitlich” oder “uneingeschränkt”) machen sich doch erheblichste Zweifel an der Freiheit dieses DNS Services breit.

Ein Grund mag die Übernahme durch Cisco Systems sein. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Alternativen sind z.Bsp. die wirklich freien (nach unseren Grundwerten des deutsches Grundgesetzes) DNS Server des CCC:

DNS HowTo des CCC
Liste “Öffentliche Nameserver”