Das WLAN Netzwerk einfach schützen

Prüfen Sie, ob Ihr WLAN Netzwerk durch folgende Punkte gesichert ist:

  • Ihr Router ist durch ein neues, nur Ihnen bekanntes Passwort geschützt.
  • Das Standardpasswort des Routers ist nutzlos (bitte testen !)
  • Falls möglich, den Benutzernamen für den Login ändern
  • Die Datenübertragung muss verschlüsselt sein:
    • WEP Einfache Verschlüsselung. Zum Schutz vor §202a StGB aber bereits ausreichend als "Hürde" anzusehen. Die WEP Methode kann heute in wenigen Sekunden umgangen werden.
    • WPA Gehobene Verschlüsselung der übertragenen Daten. Das Einhacken ist wesentlich aufwändiger - aber immernoch in überschaubarer Zeit möglich.
    • WPA2 Gehört aktuell zum höchsten Schutzlevel. Garantierten Schutz bietet auch dieser Level nicht - aber ein hohes Maß an krimineller Energie und Willen an Ihre Daten zu gelangen ist schon notwendig. Ebenso wie deutlich mehr Zeit als beim WEP Verfahren.
    • Keine Verschlüsselung gleicht einer offenen Haustür mit großer Einladung am Gartenzaun
  • Die SID (= Öffentlicher Name Ihres WLAN Netzwerkes) sollte öffentlich nicht sichtbar sein: Allow Broadcast of Name (SSID) = Off / Deaktiviert
Zusätzliche Maßnahmen:
  • Zugriff haben nur ausgewählte MAC Adressen. Die MAC Adresse ist Ihrer Netzwerkkarte fest zugeordnet (es gibt zwar Tools, die eine MAC Adresse ändern können, jedoch gehört dazu bereits Spezialwissen und ein gewisses Maß an krimineller Energie. Wir möchten daher diese Möglichkeit für den privaten Gebrauch außer Acht lassen). Sie können die MAC Adresse Ihres Computers auslesen. Eine Anleitung finden Siein unserem Artikel "Die MAC Adresse anzeigen".
  • Der wirksamste Schutz gegen Zugriff über das WLAN ist eine Deaktivierung. Wenn Sie nicht per LAN (kabelgebundener Verbindung) ins Netzwerk kommen oder die weiterhin flexibel im Hausumfeld bleiben möchten, denken Sie über die Anschaffung eines DLAN nach. Ein DLAN wird über Ihr Stromnetzwerk im Haus genutzt. Dabei speisen Sie über einen Adapter das LAN direkt am Router in Ihre Stromverteilung im Haus ein. Das Verfahren ist risikolos und beeinflusst auch nicht Ihren Stromverbrauch. Mit anderen Adaptern können Sie das Signal wieder an einer anderen Steckdose Ihres Hauses auslesen. Dabei können sich mehrere Computer mit mehreren Adaptern gleichtzeitig (auch untereinander) verbinden. Auch die Verschlüsselung dieser Übertraung ist leicht möglich. Sind die Adapter eingerichtet, benötigen die Computer keine zusätzliche Software. Das Signal ist ausreichend schnell für das Surfen und Arbeiten im Internet. Auch kann das Signal meist den Stromzähler nicht durchdringen und ist daher außerhalb Ihres Hauses nicht zu empfangen.